10 Fakten über Schrägband, die jeder Nähende wissen sollte Teil 2

by

Hier kommt der zweite Teil meines Schrägband-Artikels. In diesem Artikel über Schrägband erfahrt ihr, was es beim Einfassen von Rundungen und Ecken zu beachten gibt. Ich zeige euch die Schummelmethode, mit der man noch schneller Schrägband annähen kann. Zudem habe ich euch ein paar weitere Dinge rausgesucht, für die ihr das Schrägband noch benutzen könnt.

Schrägband annähen – Die Schummelmethode

Wer hätte es gedacht? Auch beim Nähen mit Schrägband kann man ein bisschen schummeln. Angelehnt an den Schrägbandfuß, gibt es eine Möglichkeit, das Band viel schneller anzunähen. Ihr müsst dabei nicht erst die eine Seite annähen, dann das Band umklappen und danach die zweite Seite annähen. Ihr legt bei der Schummelmethode die zu versäubernde Kante einfach in das Schrägband und näht es in einem Rutsch fest. Auf dem Foto seht ihr, wie es aussieht.

Schrägband annähen - die Schummelmethode

Außenrundungen einfassen

Habt ihr ein Nähprojekt mit Außenrundungen, müsst ihr das Schrägband locker auf der linken Seite feststecken ohne es dabei zu dehnen. Das Annähen erfolgt dann ganz normal. Erst die eine Seite annähen, Schrägband umklappen, die zweite Seite festnähen.

Außenrundungen mit Schrägband einfassen
Außenrundungen mit Schrägband einfassen

Innenrundungen einfassen

Bei Innenrundungen dehnt ihr das Schrägband ganz leicht, während ihr es feststeckt. Beim Annähen könnt ihr dann den Stoff so dehnen, dass er quasi gerade ist, dann näht ihr das Band fest. Solltet ihr sehr dicken Stoff einfassen, schneidet vor dem Umklappen eure Nahtzugabe v-förmig ein.

Innenrundungen mit Schrägband einfassen
Innenrundungen mit Schrägband einfassen

Ecken mit Schrägband einfassen

Ecken mit Schrägband einfassen, ist gar nicht so schwer, wie es im ersten Moment scheint. Ihr heftet das Band an der linken Seite fest und näht dann bis zur Ecke. Denkt daran, das Nahtende zu sichern, bevor ihr die Nadel hebt. Jetzt faltet ihr das Schrägband nach oben, so dass eine Falte entsteht. Dann näht ihr an der anderen Seite weiter. Achtet aber darauf, dass sich die beiden Nähte auch wirklich treffen, sonst habt ihr ein Loch, wenn ihr das Schrägband umlegt.

Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 1
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 1
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 2
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 2
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 3
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 3
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 4
Ecken mit Schrägband einfassen Schritt 4

Eine sehr schöne Anleitung findet ihr auf farbenmix.de

Eine andere Möglichkeit Ecken einzufassen ist auf butinette.de beschrieben.

Paspeln aus Schrägband selber herstellen

Mit Paspeln kann man seinen Nähprojekten das gewisse Extra verleihen. Sie werden einfach innerhalb der Naht mit eingefasst und verschönern so euer Genähtes. Und auch hier gilt, kann man selber machen. Ein schönes Tutorial dazu findet ihr auf nahtzugabe.blogspot.de

Hier wird nicht nur schön beschrieben, wie man die Paspel selbst herstellt, sondern auch wie man sie einnäht.

Zu guter Letzt noch 2 Tipps für die Aufbewahrung von Schrägband. Sicherlich habt ihr die ein oder andere leere Fadenspule zu Hause. Diese eignen sich hervorragend für die Aufbewahrung. Einfach das Schrägband darum wickeln und mit einer Stecknadel feststecken. Das Band um ein Stück Pappe gewickelt, ist eine weitere Möglichkeit, um es gut aufzubewahren.

Ich hoffe, meine 10 Fakten über Schrägband haben euch gefallen. Habt ihr noch weitere Tipps, Fragen oder Anmerkungen, dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Hier findet ihr den ersten Artikel zum Thema Schrägband.

bis bald,

Katrin

1 Comment on 10 Fakten über Schrägband, die jeder Nähende wissen sollte Teil 2

  1. JUDY
    10. Oktober 2014 at 00:04 (3 Jahren ago)

    Die Schummelmethode hab ich auch gerade erst probiert, sieht aber (bei mir) unordentlich aus.
    Trotzdem danke für die vielen Tipps!
    LG Judy

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *