Ich nähe eine Sommerhose Teil 2 und die ultimative Anleitung zum Stoff zuschneiden

by

Endlich ist er da, der zweite Teil. Ok, der Sommer ist schon fast vorbei. Aber dann trag ich meine Sommerhose eben im Winter als Haushose. Ich bin da nicht so. Es gibt ja schließlich auch Leute, die im Winter Shorts und im Sommer Schals tragen. Ich habe es eben nicht so mit dem Stoff zuschneiden.

Hier kommt ein kleines Geständnis von mir. Stoff zuschneiden gehört für mich zu den Dingen, die ich beim Nähen am allerwenigsten mag. Deshalb bin ich auch ziemlich lange um Stoff und Schnittmuster herumgeschlichen, bis ich dann endlich zur Schere gegriffen habe. Aber nun ist es vollbracht. Und damit es euch und mir beim nächsten Mal leichter von der Hand geht, gibt es hier die ultimative Stoffe zuschneiden Anleitung.

Was müsst ihr beachten beim Stoff zuschneiden?

Bevor ihr die Schere ansetzt und in euren teuer gekauften Stoff schneidet, gibt es einiges zu beachten, damit ihr keine böse Überraschung erlebt.

Stoff zuschneiden

Als erstes gilt es, den Stoff vorzubereiten. Das heißt erst einmal waschen und bügeln. Hier habe ich gleich noch einen Extra-Tipp. Wascht eure Stoffe gleich nachdem ihr sie gekauft habt. So habt ihr nur gewaschene Stoffe und könnt immer gleich starten, wenn ihr ein neues Projekt beginnen wollt. Und ihr lauft auch nicht Gefahr, dass euer neues Kleidungsstück gleich nach dem ersten Waschen zu klein ist.

Nachdem der Stoff einige Zeit im Stofflager verbracht hat, ist er wahrscheinlich ziemlich zerknittert. Also solltet ihr vor dem Zuschneiden unbedingt bügeln.

Legt den Stoff genau an den Webkanten zusammen und achtet darauf, dass er nicht verzogen ist.

Achtet auf den Fadenlauf, wenn ihr euer Schnittmuster auf den Stoff legt.

Um etwas Zeit zu sparen, könnt ihr Gewichte auf das Schnittmuster legen anstatt es mit Nadeln festzustecken.

Achtet darauf alle Markierungen vom Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen. Schaut gegebenenfalls nochmal aufs Originalschnittmuster. Es kann ja gut sein, dass ihr schon beim Abzeichnen des Schnittmusters, etwas vergessen habt.

Stoff waschen

Stoff bügeln

Stoff genau aufeinander legen

Fadenlauf beachten beim Auflegen des Schnittmusters

alle Markierungen auf den Stoff übertragen

 

Stoff schneiden – Mit welchem Werkzeug geht’s am besten?

Klare Antwort – Das ist Geschmackssache. Hier gibt es ja zwei Möglichkeiten. Ihr könnt einen Rollschneider, bitte nur mit passender Unterlage, verwenden, oder die Schere benutzen. Rollschneider geht schneller. Für kleinere Sachen finde ich eine Schere besser.

Wenn ihr eine Schere benutzt, achtet darauf, dass ihr auf dem Tisch entlangfahrt.

Beim Stoffe zuschneiden den Stoff nicht dehnen und auch nicht anheben. Dies gilt für beide Methoden.

Haltet die Schere und den Rollschneider gerade beim Schneiden. Hiermit ist gemeint, die Schneide soll senkrecht zum Stoff stehen.

Soff nicht anheben beim Schneiden

Stoff nicht dehnen beim Schneiden

mit der Schere auf den Tisch entlang fahren

Schneidewerkzeug senkrecht zum Stoff halten

 

Vielleicht versteht ihr nun, warum mir das Zuschneiden von Stoffen nicht ganz so viel Spaß mach. Gerade wenn es ein größeres Projekt ist mit vielen Schnittteilen. Aber gerade bei solchen Schnittmustern ist genaues Arbeiten besonders wichtig.

So der Stoff ist zugeschnitten nun geht es ans Nähen.

Sollte ich etwas vergessen haben, könnt ihr gern einen Kommentar hinterlassen.

Bis bald,

Katrin

2 Comments on Ich nähe eine Sommerhose Teil 2 und die ultimative Anleitung zum Stoff zuschneiden

  1. Jasmin
    14. August 2014 at 20:42 (3 Jahren ago)

    Ja, das mit dem gleich waschen praktiziere ich auch. Aber das bügeln….
    Ich gehöre ja zu den schnell Schneidern. Daher liebe ich es Stoffe zu vernähen, die ein paar Ungenauigkeiten verzeihen, wie Walk, Strickstoffe und auch Jersey.
    Aber Du hast mit allen Punkten natürlich recht. V.a. ist das Bügeln so wichtig.

    Antworten
    • Katrin
      15. August 2014 at 11:08 (3 Jahren ago)

      An das Bügeln musste ich mich auch erst gewöhnen. Ich habe gelernt, dass es sich lohnt. Wo es nicht unbedingt nötig ist, verzichte ich aber gern drauf.
      Liebe Grüße,
      Katrin

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *