Ein paar Gedanken zu Baumwollstoffen

by

Ich nähe selten mit anderen Stoffen außer Jersey. Bei meinem letzten Stoffkauf habe ich mich aber dagegen entschieden meinen Vorrat an Jerseystoffen weiter aufzustocken und stattdessen feste Baumwollstoffe gekauft. Dies habe ich zum Anlass genommen mich mal etwas genauer mit Baumwollstoffen auseinander zu setzen und ein paar interessante Fakten zusammengetragen. Frau muss ja informiert bleiben.
Woher kommt eigentlich die Baumwolle
Die Baumwolle, die zur Herstellung der Stoffe verwendet wird, wird aus der Samenkapsel der Baumwollpflanze gewonnen. Die wichtigsten Anbauländer für Baumwolle sind heutzutage die USA, Indien und Länder des Nahen Ostens. Allerdings wird Baumwolle schon seit einigen Jahrtausenden zur Herstellung von Kleidung benutzt.

Die Eigenschaften von Baumwolle

Baumwollstoff

Baumwolle hat eine Menge positiver Eigenschaften, die sie zu einem gut tragbaren Stoff machen.

• Gute Saugfähigkeit. Der Stoff kann Feuchtigkeit gut aufnehmen und hält dadurch den Körper kühl. Allerdings trocknet Baumwolle etwas langsam.
• Baumwolle kann gut eingefärbt werden.
• Baumwollstoff lässt sich problemlos waschen.

Alles Gute hat selbstverständlich auch immer ein paar negative Seiten. So knittert Baumwolle sehr schnell und neigt schon mal zum Einlaufen. Durch spezielle Behandlungen kann man den Stoff aber knitterarm machen und ihn daran hindern einzulaufen.
Je länger die Baumwollfasern desto qualitativ hochwertiger und dementsprechend teurer ist der Baumwollstoff.

Nähen mit Baumwollstoffen

Da, wie oben beschrieben, der Stoff zum Einlaufen neigt, sollte man hier auf gar keinen Fall darauf verzichten, den Stoff vor dem Zuschneiden zu waschen. Wenn man die Stoffkanten vor dem Waschen versäubert, ja ich weiß, das ist Extraarbeit, verhindert man das Ausfransen des Stoffes.
Was ich bei meinen Recherchen herausgefunden habe und wirklich toll fand, war die Tatsache, dass man beim Zuschneiden von einfachen, unifarbenen Baumwollstoffen gar nicht auf die Webrichtung achten muss. Das ändert sich natürlich, wenn ihr euch für einen Stoff mit Muster entschieden habt.
Wie auch bei anderen Stoffen ist die richtige Nadelwahl wichtig. Feine Stoffe brauchen eine eher dünnere Nadel und kürzere Stichlängen während ein etwas festerer Stoff dickere Nadeln und längere Stiche bevorzugt.

Soviel zum Thema Baumwollstoff. Meine Informationen habe ich aus den Büchern „Die große Nähschule“ und „Nähen leicht gemacht“ sowie von hier.

Im Übrigen plane ich aus meinem Stoff 2 Hosen, eine Bluse und einen Kissenbezug zu nähen.

Bis bald,
Katrin

2 Comments on Ein paar Gedanken zu Baumwollstoffen

  1. Anja
    25. Juni 2014 at 12:55 (3 Jahren ago)

    Wo hast du denn den schönen Stoff (den 2. von oben) vom Bild oben her?
    Der passt genau in mein Beuteschema.

    LG Anja

    Antworten
    • Katrin
      25. Juni 2014 at 15:15 (3 Jahren ago)

      Hallo Anja,

      der Stoff ist von Stoff und Stil. Wenn du dir den Online-Katalog Dekoration 2014 anschaust, findest du ihn auf Seite 54.
      Liebe Grüße,
      Katrin

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *