Eingelegtes Gemüse mit Blumenkohl, Fenchel und Kürbis

by

Wie ich schon mal erwähnt habe, bin ich ein großer Fan der kalten Küche. Besonders stehe ich auf Antipasti und Tapas. Dabei habe ich mich gefragt, muss man das denn immer mit Zucchini, Tomate und Co. machen? Natürlich nicht. Gibt doch die Gemüsewelt so einiges mehr her als das typische mediterrane Gemüse. Probiert´s mal aus.

Eingelegtes Gemüse – Das Rezept

 Eingelegtes Gemüse

Für dieses Rezept benötigt ihr also:

  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 2 Fenchel
  • 1 kleiner Kürbis
  • 2 Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Als erstes das ganze Gemüse ordentlich putzen und danach alles in 1-2 cm dicke Stücke schneiden. Die Zwiebeln achteln und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Ihr könnt den Backofen schon auf 200°C vorheizen. Das klein geschnittene Gemüse auf einem Backblech verteilen. Mit Salz, Pfeffer und 5 Esslöffeln Olivenöl eine Marinade herstellen und diese über das Gemüse geben. Die Mischung gut verteilen und das Gemüse dann für 20-30min in den Backofen geben. Sicherheitshalber mit einem Messer zwischendurch den Gargrad überprüfen. Das Gemüse sollte weich aber noch bissfest sein. Gegebenenfalls holt ihr das Gemüse einfach früher aus dem Ofen. Wenn es zu weich wird, gibt es Matsch zu essen. Das will man ja nicht.

Eingelegtes Gemüse mit Olivenöl

Nachdem das Gemüse gar ist, das Blech aus dem Backofen holen und das Gemüse etwas abkühlen lassen. Danach das gebackene Gemüse in eine Schüssel geben, unbedingt die sich auf dem Blech angesammelte Flüssigkeit dazugeben und mit etwas Olivenöl vermengen. Ich habe hier nochmals etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer dazugeben. Das Gemüse sollte nun mindestens 12 Stunden ziehen, zwischendurch umrühren nicht vergessen. Wenn ihr das Gefühl habt, es ist zu wenig Olivenöl in der Schüssel, könnt ihr hier gern noch etwas zugießen.

Das Rezept lässt sich gut vorbereiten, wenn man eine Party plant. Es schmeckt aber auch noch warm direkt aus dem Backofen.

Blumenkohl ein paar Fakten

Hauptsaison für Blumenkohl ist Frühsommer und Spätherbst. Frisch eingekauft, hält er sich 2-4 Tage im Kühlschrank. Und wer hätte es gedacht, man kann sogar den Strunk und die Blätter essen. Der Blumenkohl ist aufgrund seines hohen Wassergehalts sehr kalorienarm. Er enthält viel Vitamin C, Ballaststoffe und Proteine. Wer auch im Winter nicht auf seinen Geschmack verzichten möchte, greift auf Importwahre aus Frankreich, Spanien oder Italien zurück.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Guten Appetit,

Katrin

2 Comments on Eingelegtes Gemüse mit Blumenkohl, Fenchel und Kürbis

  1. Anouk Rot
    22. Februar 2014 at 13:32 (4 Jahren ago)

    Hallo Nadelwild,

    wie auf Google+ angekündigt, habe ich heute mittag Dein Rezept ausprobiert und es war superlecker. Ich konnte allerdings nicht warten und habe das Gemüse gleich mit Naturreis und ein bisschen Kräuterjoghurt gegessen. Beim Öl habe ich auch gleich mal einen Teelöffel Sambal Oelek dazugegeben.

    Ich habe nur ein Viertel der Zutaten benutzt (außer beim Öl), weil ich nur eine Portion wollte, außerdem hätte so eine Riesenmenge gar nicht auf mein Backblech gepasst. Was Du allerdings nicht verraten hast, ist wie angenehm der Backofen riecht, während das Gemüse gar wird. Ich glaube, daran ist hauptsächlich der Fenchel schuld, von dem ich beim nächsten Mal gleich mehr reinhauen werde.

    Danke für dieses tolle vegetarische Gericht, das kann ich jetzt variieren und kombinieren! Ich hab ja von allem noch drei Viertel 😉

    Antworten
    • Katrin
      22. Februar 2014 at 18:23 (4 Jahren ago)

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich freue mich, wenn du von deinen Variationen berichten würdest.
      Liebe Grüße,
      Katrin

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *