Ich nähe mir eine Sommerhose und ihr seid dabei

by

Ich habe mir bei meinem letzten Ausflug in den Stoffladen einen dünnen Jeansstoff gekauft. Daraus nähe ich mir eine neue Sommerhose. Das Schnittmuster für die Hose habe ich aus der La Mia Boutique September 2012. Ich werde die einzelnen Schritte dokumentieren und hier nach und nach veröffentlichen. Dazu gibt es Tipps und Tricks von mir.

Schritt 1: Das Schnittmuster kopieren

Schnittmuster kopieren

Dieser Schritt gehört definitiv zu den am meisten gehassten Aufgaben von mir beim Nähen. Ja, ich benutze das Wort „hassen“, weil mich das kopieren eines Schnittmuster fast jedes Mal in den Wahnsinn treibt. Besonders schlimm sind die Schnittmusterbögen mit 40 verschiedenen Schnittmusterteilen drauf. Klar hilft die Farbe, aber diese Bögen sind echt chaotisch.

Aber es soll nun mal diese Hose werden. Also erst mal das Maßband gezückt und den Körper vermessen. Dabei auf gar keinen Fall mit den Maßen vom letzten Sommer vergleichen. Das treibt nur die Tränen in die Augen. Meine Maße stimmten natürlich nicht mit den angegebenen Maßen überein. Aber ich hab ja gelernt, wenn dem so ist, lieber die Nummer größer nehmen. Kleiner geht nämlich immer.

Eine Hose hat natürlich auch 12 Schnittmusterteile. Wenn man wie ich in letzter Zeit eher T-Shirts oder kleinere Projekte genäht hat, sind 12 Teile echt ne Herausforderung. Aber es ist vollbracht. Alle Schnittteile sind fertig kopiert und ausgeschnitten.

Was benötigt man um ein Schnittmuster zu kopieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Schnittmuster zu kopieren. Entweder benutzt man durchsichtiges Kopierpapier oder eine Folie. Beides hat seine Vorteile.

Die Vorteile von Folie:

  • Folie reißt nicht so schnell.
  • Sie lässt sich besser aufbewahren.
  • Sie ist komplett durchsichtig. So ist es einfacher, die richtigen Linien zum Kopieren zu finden.

Die Vorteile von Papier:

  • Das Papier lässt sich glatter auflegen.
  • Es verzieht sich nicht.
  • Papier lädt sich nicht statisch auf und bleibt dann eventuell am Stoff kleben.

Welche Methode, die bessere ist, muss ausprobiert werden. Ich habe bis jetzt immer mit Papier kopiert. Und da ich noch eine ganze Rolle hier rumstehen habe, wird sich das nicht so schnell ändern.

Als nächstes wird der Stoff zugeschnitten. Aber mehr dazu gibt es im nächsten Teil.

Bis bald,

Katrin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *