Wandertag bei nadelwild vom Notschrei über den Feldberg bis nach Bärental

by

Wir waren am Sonntag wandern. Das Wetter war genau richtig dafür. Kein Regen und nicht zu heiß. Erst haben wir ganz in Ruhe auf dem Balkon gefrühstückt, dann die Sachen gepackt und uns auf den Weg gemacht. Auf das „Draussen-Frühstück“ wollte ich nämlich auf keinen Fall verzichten. Das ist der richtige Start in den Tag.

Vom Notschrei bis Bärental

Als Erstes ging es wieder mit Zug und Bahn zum Startpunkt. Die Anfahrt zum Notschrei hat etwa 45min gedauert. Im Winter kann man hier wunderbar Langlaufen. Aber das ist ein anderes Kapitel. Vom Notschrei aus ging es erst einmal zum Berggasthaus „Stübenwasen“. Der Stübenwasen ist der sechsthöchste Berg im Schwarzwald und man hat von hier einen wirklich sehr schönen Rundumblick. Außerdem gibt es dort die längste Bank der Welt. Stolze 44m misst die Bank (laut liebenswertes-todtnauberg.de) und man kann auf ihr einen wunderbaren Ausblick genießen.

Mittagessen am Feldberg
Mittagessen mit Aussicht

Vom Stübenwasen ging es direkt zum Feldberg. Hier gab es dann endlich die lang ersehnte Mittagspause. Nudelsalat mit allem, was der Kühlschrank am Morgen noch so hergab. Vom Feldberg ging es dann wieder abwärts. Wir sind Richtung Feldsee und von dort weiter zum Raimartihof bis ins Bärental.

Der Feldsee
Der Feldsee

Der Feldsee ist wirklich ein sehr schönes Plätzchen. Umringt von Bannwald, kann man dort Natur pur genießen. Das Naturschutzgebiet dort gibt es schon seit 1937 und ist das älteste im Schwarzwald. Wer nicht unbedingt zum Feldsee wandern will, der kann auch einfach vom Feldberg aus den See besuchen.

Wanderimpressionen Feldberg
Wanderimpressionen am Feldberg

Die ganze Wanderung ist zwischen 18 und 19km lang. Man muss etwa 653m bergauf laufen und 803m bergab. Mal abgesehen von der Länge ist die Wanderung nicht sehr anstrengend. Wir haben ca. 4,5h benötigt. Am nächsten Tag gab es zwar etwas schwere Beine aber die Aussicht vom Stübenwasen und vom Feldberg entschädigen.

bis bald,

Katrin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *